7. und 8. Woche

 

Für Florence (hört nur auf „Baby“) hat das letzte Viertel ihres Aufenthaltes bei uns begonnen. So langsam müssen auch wir uns mit dem Gedanken anfreunden, dass dieser Wirbelwind nur noch einige Tage unser aller Leben bestimmen wird.

Leider hat das Wetter in den letzten Wochen nicht immer so mitgespielt, wie wir es eigentlich erhofft hatten. Aber dennoch haben wir jede Gelegenheit ausgenutzt, um sie im Außenauslauf spielen zu lassen. Für das Bälle-Bad war Camilla eine prädestinierte Partnerin. Offensichtlich konnte sie sich noch gut an ihre eigenen Erlebnisse mit diesem Spielgerät erinnern (sie hieß bei uns deshalb auch nur die „Muschelprinzessin“). Vergessen hat sie aber dabei, dass sie aufgrund ihres aktuellen Körpergewichtes - im Gegensatz zur Welpenzeit - eine etwas andere Ballverdrängung hat und sie damit die 500 Bälle in kürzester Zeit über die Wiese verteilt. Das Baby fand das Spiel mit der Mama auf jeden Fall richtig toll und konnte nicht genug von der wilden Toberei bekommen.

Am Ende des Tages hatten wir ein zufriedenes, müdes Baby und eine stolze, in sich ruhende Camilla.